Berufseingangsklassen (BEK)

Im Handlungskonzept "Schule & Arbeitswelt" der Landesregierung Schleswig-Holstein sind präventive und flankierende arbeitsmarkt- und bildungspolitische Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit und für mehr Ausbildungs- und Berufsreife zusammengefasst. Eine dieser Maßnahmen sind die Berufseingangsklassen (BEK), die an den Beruflichen Schulen bzw. Regionalen Berufsbildungszentren (RBZ) angesiedelt sind. Die Teilnehmer an den BEK werden durch das "Coaching" begleitend unterstützt.

  •  Inhalte

Jugendliche benötigen in der Phase der Berufsorientierung und des Wechsels in die berufsbildenden Schulen Rat und Unterstützung, um für ihre berufliche Zukunft Entscheidungen zu treffen. Externe sachkompetente Personen (Coaches) erarbeiten gemeinsam mit den Jugendlichen, wie deren berufliche Zukunft aussehen kann, und planen die notwendigen Schritte. Solche fachlichen Interventionen bilden für viele Jugendliche wichtige Bausteine, um zu einer realistischen Einschätzung der eigenen Möglichkeiten zu kommen und die individuell richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die isfa führt das Projekt Berufseingangsklassen in Kooperation mit dem Ausbildungsverbund Eckernförde-Schleswig (AvES) im Auftrag der Landesregierung durch (Zukunftsprogramm Arbeit).

Aktuelles

35 Jahre isfa!

 

1980 wurde die isfa als gemeinnütziger Verein zur Förderung beruflicher und gesellschaftlicher Integration in Kiel gegründet.

 

Seit dieser Zeit hat sich das Gesicht der isfa ebenso gewandelt, wie sich ihre Aufgaben entwickelt haben.

 

Geblieben ist bis heute der Grundsatz der Verknüpfung von Bildung mit gesell-schaftlichen Zielen: Integration durch Qualifikation.

Kontakt

Sie erreichen unsere Zentrale unter:

 

isfa

Lange Reihe 10-12

24103 Kiel

Tel. 0431-987006

 

Weitere Adressen und Telefonnummern finden Sie auf unseren Standortseiten.

 

Nutzen Sie bitte auch unser Kontaktformular.